Start Quigong

 Medizinische Ziele mit Qigong

 
Verbesserung der Körperhaltung und Gelenkbeweglichkeit
 
Beseitigung eines muskulären Ungleichgewichtes zwischen schmerzhaft verkürzter Beuge -und schwacher Streckmuskulatur
 
Gewichtsregulierung durch Stoffwechselverbesserung von Lungen-, Nieren-, Leber-, Immun- und Darmtätigkeiten
 
Natürliche Regulierung von Blutdruckschwankungen und inneren Spannungszuständen
 
Erhöhung des Energiezustandes bei Erschöpfungszuständen
 
Erreichen größerer Gelassenheit durch Erhöhung der Stresstoleranz
 
Erhaltung der Arbeitsfähigkeit sowie Vorsorge körperlicher Behinderungen und Demenzentwicklung
 
Optimierung  und Kostensenkung chronischer Schmerzkrankheiten
 
 

Qigong und seine medizinische Wirkung

 
Qigong ist ursprünglich neben der Diagnostik, der Kräutertherapie und Akupunktur der aktive Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM),    in der chinesische Ärzte ihre Patienten in Bewegungsübungen unterrichten, um deren Gesundheit zu erhalten und Krankheiten zu verbessern.
 
Im Gegensatz zu unserer immer teurer werdenden und oft mit unvorhergesehenen Nebenwirkungen behafteten vielfach nur symptomatisch wirkenden modernen Pharma-Therapie wirkt Qigong kausal ganzheitlich, ohne Nebenwirkungen, unvergleichlich kostengünstiger und fördert zugleich die Eigenverantwortlichkeit der Patienten für ihren eigenen Gesundheitszustand!
 
Qigong heißt Energiearbeit (=gong) mit der eigenen Lebenskraft (=Qi) durch beständiges Üben den inneren Qi-Fluß der Lebensenergie zu optimieren.
Dieses erreichte Fließgleichgewicht wirkt harmonisierend auf Körper und Geist. Es wirkt präventiv und ursächlich heilend auf alle Organe und deren Funktionsschwächen, wie z. Bsp. auf Herz, Lunge, Nieren, Bewegungsapparat, Immunsystem und zentrales Nervensystem.
 
Es beruhigt und klärt den Geist mit seinen Schwankungen extremer Emotionalitäten und Gefühle wie Ängsten, Depressionen, Aggressionen, ständiges Grübeln oder bei Trauer.
 
 
Da sich Qigong nur mit der achtsamen Wahrnehmung der eigenen Körperhaltung, Bewegungen und Atmung beschäftigt, was  Hier und Jetzt geschieht - und nicht mit den Konstrukten unser Gedankenwelt oder Dogmen der Religionen, schafft Qigong auch kein Anhaften oder Abhängigkeiten, ist nicht für oder gegen etwas, sondern schenkt uns eine inner Ruhe und Gelassenheit, eine Freiheit des Geistes, die jenseits unseres Denkvermögens liegt!
 
Qigong ist eine universelle Heilmethode für jeden Menschen, unabhängig seiner sozialen Herkunft oder seines Bildungsgrades - medizinisch effizient, nebenwirkungsfrei und kostengünstig!
 
Seine einmalige Breitenwirkung liegt einerseits in der Verbesserung aller Funktionen des zentralen Nervensystems, einer Erhöhung der allgemeinen Vitalität, Verbesserung der Konzentrations -und Gedächtnisleistung und dem Erreichen innerer Gelassenheit mit Erhöhung der Stresstoleranz.
 
Durch tägliches Training wird Kraft, Elastizität und Beweglichkeit des gesamten Stützapparates gesteigert, die Funktion aller innerer Organe (Herz, Lunge, Abwehrsystem, Nieren u.a.) optimiert, die Durchblutung gebessert.
Psychosomatische Störungen wie Ängste oder Depressionen werden reduziert und ggf. beseitigt.
Der Qigong übende Patient lernt endlich vom Getriebensein seiner Gedankenflut, seinen Denk -und Glaubensgewohnheiten und den Konzepten seines Egoismus wegzukommen, ohne sie zu verdrängen!
 
Er übt im "Hier und Jetzt" zu sein -in der Wahrnehmung seiner Bewegungen und Atmung. Das ermöglicht auch das Loslassen seelischer Konflikte der Vergangenheit und schärft die Wachheit aller Sinnesorgane für das Gegenwärtige!
 
Qigong ist eine über Jahrtausend bewährte Anti-Aging-Therapie durch seine optimierte Selbstregulierung, wie sie durch die pharmazeutische Versorgung und pauschale Verordnungsweise in der modernen Medizin nie geleistet werden kann!
 

Rechtliche Informationen nach §3 des Deutschen Heilmittelwerberecht: Auf den Seiten unseres Internetauftritts vorgestellten Therapie- und Behandlungsmethoden handelt es sich teilweise um Verfahren der Volksmedizin, der Erfahrungsheilkunde und der Komplementärmedizin. Diese Verfahren sind nach derzeitiger Ansicht der so genannten „Schulmedizin” wissenschaftlich noch nicht anerkannt. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Diagnose- bzw. Therapiemethode selbst.